Über Go to Rio

GotoRio  ist die etwas andere Reiseseite im Internet. Sie steht für subjektive Eindrücke und Erlebnisse, und wir, die Autoren, stehen mit unserem Namen zu dem, was wir schreiben. Reisen, Restaurantbesuche, Shoppingtouren sind selbst bezahlt - denn wir sind nicht käuflich.

Praktischer Hinweis: Wenn Ihr in Rubriken suchen wollt, findet Ihr die weiter unten auf der Seite unter dem Stichwort Suchen und Finden!

 

Warum heisst gotorio Go to Rio? Weil wir über alle Orte schreiben - außer Rio.

Kontakt zu Gotorio
Suchen und Finden
Neueste Kommentare
Navigation
Login
Impressum / Datenschutz
« Flick fummelt | Main | Schnitzel Teil II »
Mittwoch
Apr252007

Gruezi aus der Schwyz!

Ich habe eine sehr liebe Freundin. Und die hat ein ‘Fling-Thing’ eine ernste Beziehung mit einem prominenten Schweizer, dessen Namen wir hier aus Diskretionsgründen nicht nennen wollen (Bestechungen nicht unter einer Tafel Lind&Sprüngli-Schokolade werden gelegentlich angenommen). Er heisst in Anlehnung an den Film ‘Die Züricher Verlobung’ mit Liselotte Pulver - die älteren von uns werden sich an ihn erinnern - mit Spitznamen ‘Herr Uri’, wie das Kanton mit drei Buchstaben. Niemand hat ihn je gesehen. Und so hab ich mich neulich selbst auf die Suche nach ihm gemacht und bin nach Zürich geflogen. Dort habe ich viele Hinweise auf seine Existenz gefunden. In einem Cafe am Limmat zum Beispiel eine grosse Kugel Mövenpick-Pistazien-Eis. Aber er selbst ist nicht aufgetaucht. Um mich von dem Mysterium abzulenken, bin ich abends ins Theater gegangen und möchte wirklich JEDEM, der noch nicht im Schauspielhaus Zürich gewesen ist; wärmstens ans Herz legen, hinzufahren, solange Matthias Hartmann noch Intendant ist. Ein inspiriertes Ensemble mit grosser Spielfreude, ein Publikum, das mit dem Herzen dabei ist. Kulturgenuss pur. (In diesem Fall war es ‘Gott des Gemetzels’ - eingeladen auch zum Theatertreffen in Berlin .

Günstige Tickets bei Air Berlin. Was den Zusatznutzen hat, dass man bei der Ankunft in Zürich mit der Flughafenbahn zum Hauptterminal fahren darf. Ein schöner Spass weil es die Schweizer verstehen, mit Schweizer Klischees zu spielen: Auf Videoleinwänden im Tunnel sausen unter Glockengeläut und Gejodel Alpengipfel an einem vorbei. Das Schönste aber ist die Begegnung mit Heeeeeiiiiiiiidiiiiiieee.

Übernachtunsgtipp: Romantikhotel Florhof im Limmat-Viertel. Mit sehr gutem Restaurant (Achtung: Öffnungszeiten für unsere Verhältnisse etwas merkwürdig. vorher checken).

5/7

Reader Comments

There are no comments for this journal entry. To create a new comment, use the form below.

PostPost a New Comment

Enter your information below to add a new comment.

My response is on my own website »
Author Email (optional):
Author URL (optional):
Post:
 
All HTML will be escaped. Hyperlinks will be created for URLs automatically.